Regen

Regen -Regener See - Weißenstein

Vom Stadtplatz aus gehen Sie Richtung Ludwigsbrücke
bis zum Denkmal des Brückenheiligen Johannes von Nepomuk.
Hier biegen Sie links ab in den 1992 eröffneten Kurpark.

Auf dem Skulpturenweg erreichen Sie in wenigen Minuten den
Rodenstocksteg auf dem Sie zum gegenüberliegenden
Regenufer gelangen. Rechts vom Steg weg folgen Sie
dem Flusswanderweg (Markierung: Blaue Wellen auf
weißem Grund) bis zum Regener See. Auf der Heubrücke
wird der See und gleich anschließend die B 11 überquert,
um den Wanderweg Nr. 5 zu erreichen.
Dieser Weg führt Sie über Pfistermühle, Kreuzerhof und
Poschetsried bis nach Weißenstein. Dort angekommen,
können Sie die Dorfkappelle mit einer eindrucksvollen
Totenbrettergruppe und den Gläsernen Wald besichtigen,
den vor 900 Jahren auf einem Quarzriff (Großer Pfahl genannt)
erbauten Burgturm besteigen, den Burglehrpfad besehen,
das Dichter-Freigrab und das Fressende Haus
(so genannt nach dem Roman "Das fressende Haus"
von Siegfried von Vegesack) besuchen.
Nach einer gemütlichen Einkehr erreichen Sie in etwa
45 Minuten auf dem Wanderweg Nr. 5 über die Schützenhöhe
(von dort schönster Blick auf die Kreisstadt Regen)
wieder den Ausgangspunkt.

Die reine Gehzeit beträgt etwa 3 Stunden und die Höhendifferenz
ca. 250 Höhenmeter. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Poschetsried,
Weißeinstein und Regen

Herbert Mundl, Wanderführer

Regen - Kattersdorf - Großseiboldsried - Zell -
Hochmoor - Todtenau - Kirchberg im Wald

Vom Parkplatz Moizerlitzplatz aus marschieren Sie auf dem
Wanderweg Nr. 3 durch die Heilig-Geist-Gasse,
über die Kattersdorfer Höhe, den Weiler Eggenried
ca. 1,5 Stunden lang bergauf und bergab bis zur
Ortschaft Großseiboldsried. Gleich nach der dortigen Dorfkapelle
zweigt rechts ein unmarkierter, aber in der Wanderkarte
eingezeichneter Feldweg ab, der Sie über Wiesen und Wälder
nach Langbruck führt. Dort stoßen Sie auf den Wanderweg 14,
den man bis Zell nicht mehr verlassen sollte. Von hier aus
erreichen Sie auf dem Wanderweg 13 über Fichtenbach in
ca. 45 Minuten den klein Ort Dösingerried.
Von der Dorfmitte aus wandern Sie 10 Minuten auf dem
Wanderweg 6 bis zum Hochmoor Todtenau. Etliche
Informationstafeln schildern die Entstehung des 13.500 Jahre
alten Hochmoores und seiner Tier- und Pflanzenwelt.
Nach eingehender Besichtigung dieses Naturschutzgebietes
sollten Sie auf dem Naturerlebnispfad (Wanderweg 6)
über Reichertsried bis Kirchberg weiterwandern.
Ab Haltestelle Sportplatz können Sie dann mit dem Linienbus
der RBO nach Regen zurückfahren.

Die reine Gehzeit beträgt etwa ca. 4,5 Stunden und die
Höhendifferenz etwa 300 Höhenmeter.
Einkehrmöglichkeiten gibt es in Zell,
Dösingerried und Kirchberg im Wald.

Herbert Mundl, Wanderführer

Auskünfte und Unterlagen:
Touristinformation für den Landkreis Regen
Postfach 12 20
94202 Regen
Tel.: 09921/601 217
Fax: 09921/97002217